Get Eduard Zeller: Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte im PDF

By Gerald Hartung

ISBN-10: 3110208571

ISBN-13: 9783110208573

Eduard Zeller (1814-1908), einer der groen wirkungsmachtigen Gelehrten des 19. Jahrhunderts, hat seine Zeit als Theologe, Religions- und Kirchenhistoriker, Philosoph, Philosophie- und Kulturhistoriker der Antike ebenso wie als Wissenschaftspolitiker und Organisator groer Akademieprojekte gepragt. Die Beitrage in diesem Band zeigen die Bedeutung dieses Gelehrten, dessen Werk auerst vielschichtig ist und dessen Wirkung sich in wissenschaftsgeschichtlichen Diskursen bis ins 20. Jahrhundert nachzeichnen lasst.

Show description

Read Online or Download Eduard Zeller: Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte im 19. Jahrhundert PDF

Similar ancient & classical books

Read e-book online A Companion to Roman Religion PDF

A entire therapy of the numerous symbols and associations of Roman faith, this significant other locations a number of the non secular symbols, discourses, and practices, together with Judaism and Christianity, right into a higher framework to bare the sprawling panorama of the Roman faith. An cutting edge advent to Roman faith methods the sector with a spotlight at the human-figures rather than the gods Analyzes spiritual alterations from the 8th century BC to the fourth century advert bargains the 1st background of non secular motifs on cash and household/everyday utensils offers Roman faith inside of its cultural, social, and old contexts

New PDF release: Chinese Poetry in Times of Mind, Mayhem and Money

"Chinese Poetry in instances of brain, Mayhem and cash" is a groundbreaking contribution to scholarship, well-suited to lecture room use in that it combines rigorous research with a full of life sort. protecting the interval from Nineteen Eighties to the current, it's geared up round the notions of textual content, context and metatext, that means poetry, its socio-political and cultural atmosphere, and important discourse within the broadest experience.

Horace: Epodes and Odes by Daniel H. Garrison, Horace PDF

This totally annotated Latin variation, by way of Daniel H. Garrison, of Horace’s Epodes, Odes, and Carmen Saeculare is the 1st accomplished English remark on those works given that 1903. the whole textual content of the Epodes is integrated and positioned sooner than the Odes, because it was once initially written and released. Garrison bargains support with meter, vocabulary, and hard issues of grammar.

Rosanna Lauriola, Kyriakos N. Demetriou's Brill's companion to the reception of Euripides PDF

Brill's better half to the Reception of Euripides presents a finished account of the impression and appropriation of all extant Euripidean performs for the reason that their inception: from antiquity to modernity, throughout cultures and civilizations, from a number of views and inside of a wide diversity of human event and cultural tendencies, particularly literature, highbrow heritage, visible arts, song, opera and dance, level and cinematography.

Additional resources for Eduard Zeller: Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte im 19. Jahrhundert

Example text

55 Gesehen von Stirling (1890), 133, der seine Beobachtung indessen, wie wir noch zeigen werden, zu unsachlicher Polemik missbrauchte. 56 So charakterisiert Ogle (1882), ii note 2 treffend die von Aristoteles vorgeführte Hypothese im Gegensatz zu Spencers „Survival of the Fittest“. Aristoteles oder Empedokles? 47 IV. Die Gegenthese: Empedokles als der wahre Vorläufer Darwins 1. Friedrich Albert Lange Noch ohne Wissen um die im Juni 1866 veröffentlichte Berufung Darwins auf Aristoteles (und um die damit verbundenen Probleme) fiel man im gleichen Jahr in Deutschland in das entgegengesetzte Extrem: Darwins Lehre von der „natural selection“ sei im Altertum durch Empedokles vorweggenommen worden.

Xiii note *) unverändert. Nach Peckham (1959), 59 – 60 wurde am englischen Text der Fußnote überhaupt nie eine Veränderung vorgenommen. 64 Zur Verdeutlichung seien die beiden von Carus publizierten Übersetzungen ein und desselben Fußnotentextes der sechsten englischen Auflage einander gegenübergestellt, die treue von 1872 und die manipulierte von 1876; dabei haben wir die eigenmächtigen Zusätze von 1876, in Abweichung von der Typographie des Originals, durch Sperrung hervorgehoben: Treue Übersetzung durch Carus 1872 „A r i s t o t e l e s bemerkt in den Physicae auscultationes (Buch 2, Cap.

13 Aristoteles zitiert hier eine Stelle, die uns im Umfang von vier Versen erhalten ist (Fragment B 61 Diels-Kranz). Dort wird beschrieben, wie die isolierten Einzel-Gliedmaßen, die auf einer ersten zoogonischen Stufe entstanden sind, sich auf der darauffolgenden Stufe zu monströsen Fehlbildungen zusammenschließen wie z. B. 10 11 12 13 gegen eine ausnahmslose oder doch ganz überwiegende Regelmässigkeit der Erscheinungen wahrnehme, könne man dieselbe nicht auf den Zufall zurückführen. O. , vgl. ).

Download PDF sample

Eduard Zeller: Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte im 19. Jahrhundert by Gerald Hartung


by Michael
4.4

Rated 4.68 of 5 – based on 31 votes